<< home

 

Schweizerische Mittelschulmeisterschaft Volleyball Damen 28. März 2011

Sensationeller 2.Rang!
Rangliste >>
teambild

hinten von links: Rahel Künzler, Fabienne Müller, Merel Diener, Alexandra Bernasconi, Mirjam Keller, Sonja Müller

vorne von links: Miriam Staubli, Kimberly Graf, Lea Keller, Jasmin Hoffmann, Franziska Peterhans, Adi Probst

An der Volleyball-Mittelschul-Schweizermeisterschaft der Frauen, welche zum zweiten Mal an der Alten Kanti Aarau ausgetragen wurde, hat unser Team den sensationellen 2. Rang erreicht.
An der Schweizermeisterschaft mitspielen durften wir nur deshalb, weil das Turnier durch die Fachschaft Sport der Alten Kantonsschule Aarau organisiert wurde.
Im kantonalen Qualifikationsturnier blieben die Vertreterinnen der Sportklasse aus Aarau im Final siegreich. Da sie aber als Veranstalter an diesem Turnier schon gesetzt waren, durften wir trotzdem an die Schweizermeisterschaften fahren.
An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Dank an die Fachschaft Sport in Aarau für das hervorragend organisierte Turnier!
Am Schweizermeisterschafts-Turnier haben wir uns dann von Spiel zu Spiel gesteigert. Wir begannen mit einem guten Spiel gegen die Vertreterinnen der Kanti Glarus und gewannen klar mit 2:0. Das zweite Spiel beendeten wir 1:1 gegen die Vertreterinnen der Sportschule aus Zürich. Gegen die St.Gallerinnen konnten wir unser Spiel weiterhin verbessern und das Spiel klar mit 2:0 für uns entscheiden.
Im dritten Spiel haben wir einige verschiede Konstellationen ausprobiert, was prompt dazu führte, dass wir den ersten Satz gegen die sehr kämpferisch agierenden Walliserinnen verloren. Auch im zweiten Satz vermochten wir nicht zu reagieren, die Gegnerinnen aus dem Wallis verteidigten jeden Ball und wir wurden zusehends nervöser. Wir wussten zu diesem Zeitpunkt, dass ein gewonnener Satz zum Gruppensieg reichen würde. Würden wir das Spiel verlieren, waren wir auf die Mithilfe der Glarnerinnen angewiesen, die im letzten Gruppenspiel auf die Favoritinnen aus Zürich trafen. So kam es dann auch. Wir verloren den zweiten Satz gegen Wallis mit 25:23. Wir glaubten eigentlich nicht mehr an ein Weiterkommen, da die Zürcherinnen die haushohen Favoriten waren und wir bei einem 2:0 für Zürich als Gruppendritte ausgeschieden wären. Die Glarnerinnen kämpften aber für uns um jeden Punkt und holten sich den zweiten Satz gegen Zürich, was uns den 2. Gruppenrang einbrachte und das weiterkommen in die Viertelfinals!
Nun wussten bei uns in der Mannschaft alle, dass wir keinen Ball auf die leichte Schulter nehmen können und wir spielten uns im Viertelfinale gegen die Titelverteidigerinnen aus Lausanne in einen richtigen Spielrausch und gewannen das Spiel mit 2:0.
Im Halbfinale standen uns nun die Tessinerinnen gegenüber, die lautstark von ihrer Herrenmannschaft unterstütz wurden. Einige Spielerinnen liessen sich dann auch anfänglich von den hübschen Südländern etwas ablenken und wir verloren den ersten Satz. Im zweiten und dritten Satz liessen wir aber nichts mehr anbrennen und spielten uns mit einem fast fehlerfreien Spiel in den Final!

Finale! Das hätte sich keine der Spielerinnen zu erträumen gewagt. Zusammen mit der etwas zu grossen Ehrfurcht vor dem Gegner (die Luzernerinnen traten mit gleich mehreren Nationalspielerinnen an), führte das zu einer klaren Niederlage im ersten Satz. Im zweiten Satz haben die Spielerinnen dann gemerkt, dass wir mit einer guten Mannschaftsleistung durchaus mit den Luzernerinnen mithalten konnten. Aber zu mehr als einem guten Satzresultat hat es dann doch nicht mehr gereicht. Wir verloren gegen die Luzernerinnen klar 2:0. Der Frust über die Niederlage währte aber nur kurz. Schon sehr bald wurde uns wieder bewusst, welch grossartige Leistung wir erbracht hatten! Schon bei der Heimreise war die Freude wieder riesen gross!

Adi Probst