<< home

 

Fussballer an Schweizermeisterschaften mit Podestplatz  

1

Die Fussballer der Kantonsschule Wettingen avancieren langsam zum Dauerbrenner unter den ersten Plätzen. Auch an den Schweizermeisterschaften vom 10. September im Badener Fussballstadion Esp mischten die Wettinger erneut oben mit und belegten den sehr guten dritten Platz.

Damit hätte am Vorabend definitiv keiner gerechnet. Dass die Vorbereitungen auf derartige Turniere, Schweizermeisterschaft hin oder her, immer dürftiger ausfallen, hat sich in den letzten Jahren leider eingependelt. Dieses Jahr haben wir uns einmal mehr übertroffen. Aus Zeitmangel wurde die Mannschaft eher nach dem Motto „Wer hat Lust und Zeit mitzuspielen?“ zusammengestellt, anstelle des üblichen Selektionstrainings.

Am Vorabend des Turniers schafften wir es immerhin zu einer lockeren Trainingseinheit (Teambuilding), an welcher stolze 7 der 11 Spieler tatsächlich teilnahmen. Es kam auch am nächsten Morgen nicht besser, als 10 Minuten vor Spielbeginn Coach und Trikottasche wegen Stau auf der Autobahn vermisst wurden.

Irgendwie haben wir es dann doch noch auf den Platz geschafft. Es regnete, es war kalt. Das schlechte Wetter entsprach in etwa unserer Leistung im Auftaktspiel, das mit 1:2 verloren ging. Auch im zweiten Spiel mühten wir uns gegen den späteren Sieger, das Collège des Creusets Sion (VS) und trennten uns mit 1:1. Es mussten zwei Siege in den beiden letzten Gruppenspielen her, wollten wir die Chance auf das Weiterzukommen wahren. Mit minimalem Aufwand gewannen wir 2:0 gegen die Kanti Heerbrugg (SG) und 2:1 gegen die Kanti Chur (GR). Geschafft, Viertelfinale!

Auch dort siegte man nach einem kuriosen Treffer verdient mit 1:0. Wir trauten unseren Augen kaum, dass wir schon wieder im Halbfinale der Schweizermeisterschaften standen. Jetzt wollten wir wirklich mehr. Es war eine enge und umkämpfte Partie, die erst im Elfmeterschiessen entschieden wurde. Wir haben erstmals Nerven gezeigt und wurden gnadenlos dafür bestraft. Im Rangierungsspiel um Platz 3 siegten wir trotz mutigen Wechseln und Ausprobieren (der Torhüter spielte Innenverteidiger), aber mit der nötigen Lockerheit und gutem Zusammenspiel verdient mit 4:1.

Ein versöhnliches Ende, auch wenn mehr möglich gewesen wäre. An dieser Stelle ist ein Kompliment an die Mannschaft angebracht, welche die Erwartungen mal wieder übertroffen hat.

Immerhin ist für KSWE-Herren dies die erste Medaille an einem Sportturnier der Mittelschul-Schweizermeisterschaften.

Text: Marc Friedli